Minimalismus: Aller Anfang ist schwer, fangen wir klein an! (Teil 2)

eingetragen in: Mode & Lifestyle, TIPPS | 2

Minimalismus ja, aber wo fange ich bloß an? Wer sein Leben vereinfachen und sich das durch einen minimalistischen Lebensstil ermöglichen möchte, fühlt sich besonders am Anfang überfordert. Noch ist die Wohnung, der Schrank und das Leben vollgestopft von Dingen, die man vermeintlich braucht oder zumindest ganz bestimmt noch einmal brauchen könnte.

Wie bei so vielen Problemen oder Zielen, ist es ratsam einen Schritt nach dem anderen zu gehen und nicht sofort ans Große Ganze zu denken. Heute fangen wir mit dem Kleinsten an und kümmern uns nur um das Thema Schmuck!

Schmuck ist ein schöner Punkt zum Starten, da er sowieso klein ist und wenig Platz wegnimmt. Du brauchst also nicht so streng aussortieren und wirst ganz sicher am Ende doch ein erstes Erfolgserlebnis haben.

MIA-Beyonce-Flawless-Remix
MIA Schmuckbehangen

Schnapp dir einfach all deinen Schmuck und breite ihn vor dir auf einem Tisch aus. Du kannst auch hier nochmal trennen und dir jede Schmuckart einzeln vornehmen. Es gibt bestimmt einige wertvolle Teile, die du geschenkt bekommen hast, Erbstücke und Kostbarkeiten anderer Art. Diese Teile landen natürlich sofort auf dem „Behalten-Haufen“. Wobei du dir schon überlegen kannst, ob du 7 fast identische Goldkettchen brauchst, die du sowieso nie trägst. Ich behaupte: Eine reicht! Ok vielleicht zwei..nur so zur Sicherheit, aber das reicht wirklich. Ansonsten gilt hier die bekannte Faustregel: Stücke, die du seit zwei Jahren nicht getragen hast, sollten weg.

Auch wenn Charlotte Roche gerade einohrringig auf Talkshow-Sofas die Runde macht…dieser Trend wird bestimmt nicht nochmal groß und wenn doch, funktioniert er auch mit einem vollständigem Paar. Bei unvollständigen und hoffnungslos kaputten Teilen sollte es dir leicht fallen, dich endlich zu trennen. Es nützt außerdem niemandem, wenn du Geschenke, die dir nicht gefallen und die du nicht trägst, ein Leben lang aufbewahrst. Weg damit und auch weg mit dem dazugehörigem schlechten Gewissen, das braucht auch kein Mensch ;-)

Modeschmuck: zuerst hui und dann doch ziemlich schnell pfui. Es gibt einige Schmuckstücke, vor allem die farbigen, solche aus kleinen Perlen usw, die auch als Modeschmuck lange schön aussehen. Bei goldenem und silbernem Modeschmuck hingegen, hat man leider relativ schnell das Problem, dass sie anlaufen und nicht mehr schön aussehen. Ich habe mich schon oft darüber geärgert, dass meine Lieblingsstücke nach kurzer Zeit eher rosa als gold aussahen. Hier lohnt es sich definitiv auch mal das Kaufverhalten zu überdenken. Komischerweise besitze ich zum Beispiel kaum wertvolle Ohrringe, obwohl Ohrringe meine liebsten Schmuckstücke sind. Ich werde hier in Zukunft lieber 9x am Schmuckstand vorbeigehen und mir dann beim 10mal etwas wirklich Schönes aus echtem Gold leisten. Am Ende hat man bei diesem Weniger definitiv Mehr! Ich liebäugel grade mit diesen Babies von Calvin Klein…

calvin-klein-ohrhaenger

*Calvin Klein Ohrhänger von Christ

Ausmisten soll ja auch Spaß machen und wenn man sich von 20-30 Sachen getrennt hat, spricht überhaupt nichts dagegen, sich etwas Kleines, Neues dafür zu gönnen.

Wenn du dir jetzt anschaust, welchen Schmuck du behalten möchtest, kannst du ganz sicher auch etwas über deinen eigenen Stil herausfinden. Welche Farben und Formen kommen gehäuft vor? Bei Kleidung finde ich es relativ einfach Stücke zu finden, die eine Frau „haben sollte“, beim Schmuck, sollte es doch noch viel individueller zugehen. Schmuck und Accessoires sind ja dafür gemacht, die eigene Persönlichkeit trotz schlichtem Outfit unterstreichen zu können. Ich liebe, wie erwähnt, vorallem Ohrringe. Mir ist aufgefallen, dass ich nur größere und längere Ohrringe gerne trage. Bis auf ein einziges Paar, dass dieser Beobachtung nicht entspricht, ist alles rausgeflogen.

Bye bye some Kilos of Ballast
Bye bye some Kilos of Ballast

Deinen ausrangierten Schmuck kannst du ganz prima verkaufen oder verschenken!

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen beim Schmuck-Ausmisten. Wieviele Teile sind rausgeflogen und was sagen dir die Schmuckstücke, die du behalten möchtest über deinen Stil?

Liebe Grüße, deine
eliza

*Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Christ entstanden, vielen Dank!

Noch mehr: Ideen zum Nähen und Basteln!

Hier findest du eine Sammlung mit mehr als 50 DIY MODE Anleitungen:

diy-mode-anleitungen-naehen-basteln-blog-ideen-kleidung-trends-kostenlos-freebies-2016-2017

♥ Teilen & Unterstützen ♥

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden!

Du magst meinen Stil und hast Lust meine Arbeit zu unterstützen?

Dann schau doch mal in meinem Shop vorbei oder sag Hallo! auf Facebook, Instagram und YouTube<3

Hier gibt es auch ein Pinterest Board mit allen DIY MODE Anleitungen.

Du liebst DIY und MODE?

Erhalte kostenlos alle neuen Anleitungen und Beiträge direkt in dein Email Postfach!

Hier für den Newsletter anmelden:

Jetzt mit deinen Freunden teilen:

2 Antworten

  1. […] Minimalismus: Aller Anfang ist schwer, fangen wir klein an! (Teil 2) […]

  2. […] dritten Teil der Minimalismus-Reihe (hier Teil 1 und Teil 2), wollen wir endlich die Ärmel so richtig hochkrempeln und mit dem Wichtigsten anfangen: […]

Bitte hinterlasse eine Antwort